YOUR WORDS ARE LIKE KNIVES.

Someone had blunder'd.



Peitschende Wellen schlagen gegen brüchige Schiffswände,
kreischende Möwen verteilen das brennende Abendrot über den Horizont &
Thees sagte: "Lass alles ziehen Richtung Meer." und nun steh ich hier;
den zerrenden Wind im Haar, voller Kopf, leere Gedanken,
Melancholie in den Knochen & ich will Salz werden.
Alles hier loslassen.
Aber jemand hat sich geirrt, ich glaube, ich habe mich geirrt.
Alles verschwimmt, die Felsen reißen die Haut von Füßen und Händen.
Das Licht des Leuchtturms bahnt sich einen Weg durch die Nacht,
durch mein Sein.
Woolf pocht in meinem Kopf.
Someone had blunder'd.
Wir gehen alle in unserem eigenen Meer unter,
unter unsere eigene Oberfläche sinken.
Das Licht kräuselt sich weiter auf der Wasseroberfläche.
Wir sind manchmal transparent,
manchmal trüb,
tief wie ein Ozean,
scharf wie Felsen,
durchdringend wie das Licht des Leuchtturms.

We perished, each alone.




Die Ferien sind so gut wie um,
Glitzer, Rauch, alles verstaubt wieder
& weiter geht's durch den schäumenden Ozean, den wir Leben nennen.

Montag bricht das letzte Jahr an.
Die letzten Punkte werden gesammelt werden müssen, noch mal Energie.
Mal schauen was noch alles auf uns zugerannt kommt.
14.8.09 22:18
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anonym / Website (17.8.09 15:39)
Als wenn es alles schon einmal passiert wäre. Vertrautes. Es macht traurig.


you could be happy. / Website (18.8.09 22:05)
Ohja. <3


widerstand und ergebung. / Website (29.8.09 21:20)
ja, meine ferien waren schön.
bei mir hat die schule diese woche angefangen und bis jetzt ist alles noch ganz okay. lehrer, kurse, stundenplan .. geht alles. wie ist's bei dir?

<3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de